7 Schritte des NPI-Prozesses

7 Schritte des NPI-Prozesses

Was ist der NPI-Prozess?

Die Einführung eines neuen Produkts (New Product Introduction, NPI) ist ein Prozess, bei dem eine Idee in ein neues Produkt umgewandelt wird. Der NPI-Prozess variiert von Unternehmen zu Unternehmen, aber bestimmte Phasen sind universell. Jedes Unternehmen entwickelt seine eigenen Best Practices für die Entwicklung und Einführung neuer Produkte. Es ist jedoch nützlich, eine allgemeine Struktur zu verstehen, um damit zu beginnen.

NPI überschneidet sich teilweise mit dem Prozess der Entwicklung neuer Produkte, konzentriert sich aber auf die Organisation der Arbeit der operativen Teams und der Partner in der Lieferkette im Hinblick auf die endgültige Freigabe eines Produkts. NPI umfasst die Planung, Produktion und Skalierung auf die Serienproduktion.

1. Konzept?

Die Marktbedürfnisse und -bedürfnisse werden definiert. Zu den Inspirationsquellen können Branchentrends, Kundenwünsche und die Analyse der Produkte der Konkurrenz gehören. Auch die Mitarbeiter eines Unternehmens können in dieser Phase einen wichtigen Beitrag leisten, von der obersten Führungsebene bis hin zu den Verkäufern und Ingenieuren.

Ein Team macht ein Brainstorming, um Ideen für mögliche neue Produkte zu entwickeln. Die Ideen werden dann diskutiert, analysiert und verglichen, um die beste Idee für die Entwicklung auszuwählen.

2. Durchführbarkeitsstudie

In dieser Phase werden zwei Hauptaspekte definiert: die wirtschaftliche Durchführbarkeit und die technische Durchführbarkeit. Die technische Durchführbarkeit des Produkts wird definiert. Ohne das System zu bauen, wird bewertet, ob eine Idee mit den verfügbaren Ressourcen realisiert werden kann.

Im wirtschaftlichen Sinne wird untersucht, ob die Produktentwicklung für ein Unternehmen rentabel und lebensfähig ist. Mit anderen Worten: ob sich das Konzept lohnt, Investitionen zu tätigen. Die Gesamtinvestitionen, die für Ihr Projekt erforderlich sind, werden bewertet, einschließlich des Arbeits-, Bau- oder Bargeldbedarfs, der Kosten für Rohstoffe usw. Auch der potenzielle Kundenstamm und die Interessen der Stakeholder werden analysiert.

Diese Phase umfasst auch eine Risikobewertung, die Festlegung des Projektzeitplans und die Erstellung eines detaillierten Geschäftsplans.

3. Entwurf und Entwicklung

Die technischen Spezifikationen werden (auf der Grundlage der Geschäftsanforderungen) erstellt und der Prototyp entwickelt. Dann wird er getestet und der Entwurf entsprechend den Ergebnissen überarbeitet. Dies wird so lange wiederholt, bis ein brauchbares Design gefunden ist. Sowohl die Benutzerfreundlichkeit als auch das Design eines Produkts werden festgelegt.

In der Entwurfsphase werden auch die künftigen Fertigungsspezifika berücksichtigt. Andernfalls könnte sich ein Prototyp als ungeeignet für die Massenproduktion erweisen.

Die für die Produktion erforderlichen grundlegenden Prozesse werden skizziert und die vorläufige Stückliste wird erstellt.

4. Vorproduktion

Die Partner werden ausgewählt. Das Team wählt Lieferanten und Hersteller für die Zusammenarbeit aus und führt das Onboarding durch.

Maßabweichungen, Messmethoden, erforderliche Ausrüstung und Kontrollmethoden werden definiert. Während der Pilotversuche und Fähigkeitsstudien werden die Herstellungsverfahren verfeinert und validiert. Das Team entwickelt eine Prozessdokumentation (Anweisungen, Normen, Verpackungsbewertungen) und Qualitätskontrollen.

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird das Projekt mit dem Eigentümer und den Beteiligten besprochen.

Gleichzeitig werden Marketingmaterialien und Produktinformationen erstellt.

5. Markteinführung/Herstellungpi Massenproduktion

neue-produktvorstellung-bis-zur-massenproduktion

Die Produkteinführung sollte sorgfältig geplant werden.

Die Verkaufs- und Kundendienstteams werden geschult, um das Produkt zu präsentieren und Anfragen zu bearbeiten.

Es ist wichtig, die Einstellung zum Produkt zu beobachten und Rückmeldungen zu sammeln. Falls in dieser Phase kritische Probleme festgestellt werden, können sie noch vor der Massenproduktion behoben werden.

Die Produktinformationen werden auf allen verfügbaren Kanälen veröffentlicht. Die Marketingkampagne wird gestartet, die Werbung beginnt. Die Resonanz auf die Kampagne wird gemessen, um die Kommunikation anzupassen.

Viele Unternehmen entscheiden sich dafür, das Produkt zunächst in einem kleinen Maßstab in einer Region einzuführen, bevor sie es vollständig auf den Markt bringen.

6. Massenproduktion

Die Rüstzeit, die Produkthandhabung und der Materialfluss werden weiter optimiert, um die Massenproduktion rechtzeitig und in hoher Qualität zu gewährleisten.

In dieser Phase müssen einige Unternehmen neue Lieferanten und Hersteller finden. Dies geschieht, wenn die Nachfrage schneller steigt als geplant oder die Qualität der Produktion nachlässt.

7. Bewertung

In dieser Phase wird der Erfolg gemessen. Das Team überprüft die Prozessleistung.

Die Betrachtung des Projekts und die Dokumentation von Fehlern und gewonnenen Erkenntnissen ist für ein Unternehmen wichtig, um die Entwicklung und Einführung weiterer Produkte zu verbessern. So können neue Technologien und wirksame Verfahren zur Verbesserung der laufenden Produktion gefunden werden.

Die Einführung eines progressiven Prozesses zur Einführung neuer Produkte ermöglicht es einem Unternehmen, neue Produkte schneller und kostengünstiger zu entwickeln. Er beginnt mit dem Brainstorming und der Auswahl der besten Idee für ein neues Produkt und endet nach der Einrichtung der Produktion mit der Bewertung der für den Prozess aufgewendeten Ressourcen und der erzielten Ergebnisse. Im Allgemeinen gliedert sich dieser Prozess in sieben Phasen: Konzept, Durchführbarkeitsstudie, Design und Entwicklung, Vorproduktion, Markteinführung/Herstellung, Bewertung der Massenproduktion.


Bewertet mit 5/5 basierend auf 1 Bewertungen